artos Weinbergpfahlsysteme
deutschfrançaisenglishitalianoespañolrussian
Unternehmen ❙ Sitemap ❙ Impressum ❙ 
Verzinkung

Ein Qualitätsmerkmal der artos Pfähle ist ihre Langlebigkeit, die auch aus der sorgfältigen Oberflächenbehandlung resultiert. Die Pfähle werden in stück- aber auch bandverzinkter Form angeboten.

Verzinkung

Beim FEUERVERZINKEN gibt es zwei verschiedene Verfahren, Stahl durch Zink vor Korrosion zu schützen. Zum einen die STÜCKVERZINKUNG und zum anderen die BANDVERZINKUNG.

Bei der STÜCKVERZINKUNG (nach DIN EN ISO 1461) spricht man von einem diskontinuierlichen Schutzverfahren, bei welchem die nach dem Profilieren noch rohen Weinbergpfähle einzeln in schmelzflüssiges Zink getaucht werden. Dies hat den Vorteil, dass sämtliche Schnittkanten mit Zink überzogen werden. Die örtliche Schichtdicke¹ des Zinküberzuges beträgt hier 45 µm. In der Praxis werden Schichtdicken¹ zwischen 60 µm und 80 µm gemessen. Die so verzinkte Oberfläche trotzt jahrelang Wind und Wetter und gewährleistet eine Haltbarkeit weit über eine Regeneration hinaus.

In der BANDVERZINKUNG (nach DIN EN 10346) erhält Bandstahl in speziellen Anlagen einen Zinküberzug im Durchlaufverfahren durch schmelzflüssiges Zink. Dies bezeichnet man als kontinuierliches Schutzverfahren. Wir verarbeiten hauptsächlich feuerverzinkten Bandstahl mit einer Zinkauflage von beidseitig 275 g/m² (Z 275). Die örtliche Schichtdicke¹ des Zinküberzuges beträgt hier 15 µm. In der Praxis werden Schichtdicken zwischen 20 µm und 25 µm gemessen.

Durch den zusätzlichen Arbeitsschritt und die höhere Zinkauflage liegen die Kosten für einen stückverzinkten Pfahl im Schnitt 20% - 30% über dem eines bandverzinkten Pfahles. Betrachtet man die Nutzungsdauer eines Weinberges von 25 - 35 Jahren, sollte man den Kosten-Nutzen Faktor genauestens betrachten. Bitte achten Sie beim Preisvergleich zwischen verschiedenen Anbietern auf die genaue Bezeichnung der Verzinkung. Bei der Bezeichnung FEUERVERZINKT bekommen Sie in der Regel Pfähle in bandverzinkter Ausführung. Um solche Missverständnisse zu vermeiden, bezeichnen wir bei unseren Angeboten die Art der Verzinkung entsprechend als stückverzinkt nach DIN EN ISO1461 oder bandverzinkt nach DIN EN 10346. Sollten Sie unsicher über die Ausführung bereits erworbener Pfähle sein, schneiden Sie ein kleines Stück ab und schicken es uns zu. Wir prüfen die Schichtdicke¹ für Sie und geben Ihnen entsprechende Auskunft.


Weitere Informationen über Feuerverzinken erhalten Sie unter:

www.feuerverzinken.com

www.stahl-info.de

 

örtliche Schichtdicke¹: Mittelwert einer Überzugsdicke aus einer bestimmten Anzahl von Einzelmessungen innerhalb einer Referenzfläche bei einer magnetischen Prüfung oder als Einzelwert einer gravimetrischen Prüfung

Kontakt
Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Vertrieb:
Hersteller: