artos Weinbergpfahlsysteme
deutschfrançaisenglishitalianoespañolrussian
Unternehmen ❙ Sitemap ❙ Impressum ❙ 
Gewährleistung

Nachfolgende Hinweise gelten zur weiteren Verwendung der von Ihnen erworbenen Weinbergpfähle.

Gewährleistung

Sollten trotz größtmöglicher Sorgfalt Mängel in Bezug auf Material oder Verarbeitung auftreten, leisten wir nach Regeln des Kaufrechts und nach Maßgabe der Regelungen unserer allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen Gewähr für die vereinbarte Beschaffenheit der von uns gelieferten Ware. Ausgeschlossen von jeglicher Gewährleistung sind Produkte mit der Bezeichnung Sonderposten und 2. Wahl sowie Schäden, die durch unsachgemäßen Gebrauch, normale Abnutzung, Einwirkung von Chemikalien oder höhere Gewalt verursacht werden.

Nachfolgende Hinweise gelten zur weiteren Verwendung der von Ihnen erworbenen Weinbergpfähle. Schäden, die durch Nichtbeachtung dieser Hinweise entstehen, unterliegen in der Regel keiner Gewährleistung.

Um beim Einschlagen/Eindrücken des Pfahles eine Zerstörung am Kopfende zu vermeiden, ist ein passender Schlagschutz zu verwenden. Bei steinigem und stark kieshaltigem Boden sind entsprechend Löcher vorzubohren. Weiterhin ist zu prüfen, in welchem Maße die Zinkschicht beim Einschlagen/Eindrücken durch Kies oder ähnliches beschädigt wird. Bei starker Beschädigung der Zinkschicht sind vorbeugende Maßnahmen einzuleiten (zum Bsp. zusätzliches Tauchbad in Flüssigbitumen des unteren Pfahlbereiches). Diese vorbeugende Maßnahme ist auch bei sauren Böden sowie Lagen mit Dauernässe zu empfehlen.

Werden die Pfähle längere Zeit zwischengelagert, ist auf einen ausreichenden Wasserablauf und eine gute Durchlüftung zu achten. Desweiteren sollten keine Düngemittel in unmittelbarer Nähe gelagert werden, da diese in Verbindung mit Staunässe die Zinkschicht zerstören können. Zudem sollten Ablagerungen von Asten, Zapfen oder Blättern regelmäßig entfernt werden. Diese zerstören zwar in der Regel nicht die Zinkschicht, hinterlassen aber unschöne Verfärbungen.

Sollte beim Einschlagen/Eindrücken oder bei der weiteren mechanischen Bearbeitung die Zinkschicht leicht beschädigt werden, führt dies in den meisten Fällen zu keiner weiteren Beeinträchtigung. Durch die sogenannte kathodische Schutzwirkung wird ein Durchrosten verhindert. Bei größeren Beschädigungen und dadurch auftretenden Rost ist dieser mechanisch zu entfernen und die Schadstelle mit spezieller Zinkfarbe auszubessern.

In windoffenen Lagen ist darauf zu achten, die Pfähle in den ersten windzugewandten Reihen mit geringerem Abstand zu setzten und diese auch entsprechend tiefer einzuschlagen/einzudrücken. Ansonsten besteht die Gefahr einer Neigung der Pfähle oder in Extremfällen sogar das Abknicken der Pfähle. Zudem empfehlen wir in diesem Bereich ein stärkeres Profil oder eine dickere Materialstärke zu verwenden.

 

Kontakt
Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Vertrieb:
Hersteller: